NEWS

Knappe Auftaktniederlage beim Meister

Sa 14.09.2019 – Lugano.

 

Der EV BOMO Thun startet mit einer 3:5 Auswärts-Niederlage beim Schweizer Meister Lugano in die neue Saison. Die Thunerinnen konnten die Partie bis zwei Minuten vor Schluss offen halten und lagen zwischenzeitlich sogar in Führung. Am Ende machte Luganos Paradelinie den Unterschied.

Der Start in die Saison 2019/20 hält für die Berner Oberländer Eishockey Frauen ein happiges Programm bereit. Zum Auftakt gab’s die lange Reise in den Südtessin zum amtierenden Schweizer Meister Ladies Lugano. Und in der zweiten Runde empfängt die Kölliker-Truppe am kommenden Samstag die ZSC Lions, den anderen grossen Meisterschaftsfavoriten. In den vergangenen Saisons gab es für die Thunerinnen gegen diese Liga-Schwergewichte jeweils (fast) nichts zu holen.

 

Unbeeindruckte Thunerinnen

In Lugano sah man von Beginn an ein BOMO-Team, das von Trainer Kölliker offensichtlich gut auf den Gegner eingestellt wurde. Die Luganesi gingen in der 11. Minute standesgemäss durch Nationalspielerin Phoebe Staenz in Führung. Aber die Thunerinnen zeigten sich unbeeindruckt und die beiden kurz vor dem Meisterschaftstart zum EV BOMO transfe-rierten Stürmerinnen Viktoria Maskalova (SVK) und Kamila Wieczorek (POL) schossen den Underdog vor dem ersten Pausentee in Führung. Zuerst skorte Maskalova in der 16. Minute auf Pass von Wieczorek. Nur drei Minuten später war es genau umgekehrt, als die Polin ein Zuspiel ihrer slovakischen Mitspielerin verwertete. Spätestens zu diesem Zeitpunkt merkten die gut 100 Zuschauer in der Cornèr Arena, dass es für den Schweizer Meister kein Spaziergang wird.

Torhungrig: BOMO-Neuverpflichtungen Viktoria Maskalova (SVK) und Kamila Wieczorek (POL).


Im zweiten Durchgang verlief das Spiel weiter ausgeglichen. Staenz glich zwar in der 24. Minute die Partie mit ihrem zweiten Treffer wieder aus. Aber nach Eggimann’s Führungstreffer für das Heimteam benötigte BOMO weniger als eine Minute, um erneut den Gleichstand herzustellen. Jessica Ujcik erzielte den Treffer auf Zuspiel von Viktoria Maskalova in sehenswerter Manier.

 

Entscheidung im letzten Drittel

«Wir spielten auf Augenhöhe mit den Luganesi und hätten dieses Spiel durchaus auch gewinnen könnten», meinte BOMO-Verteidigerin Simone Minder nach dem Spiel. «Sicher werden wir uns als Team noch weiterentwickeln und dann das Glück vermehrt auf unsere Seite zwingen können.» In der Tat war es erst der zwei Minuten vor Spielende von Romy Eggimann souverän verwandelte Penalty, der den Thuner Bemühungen den finalen Dämpfer verpasste. Bis zu diesem Zeitpunkt lag eine Überraschung in der Luft. Das ist mehr als viele erwartet haben. So darf man nun gespannt sein, wie sich die Thuner Underdogs am kommenden Samstag gegen die Favoritinnen aus Zürich schlagen werden. Anspiel ist um 17.00h im Grabengut.

 

 

HC Ladies Lugano – EV BOMO Thun –5:3 (1:2; 2:1; 2:0). – Sa 14.09.2019, Cornèr Arena, 106 Zuschauer. - Schiedsrichter: Matteo Bianchi, Mattia Delgrosso. – Tore: 11. Staenz (Eggimann) 1:0, 16. Maskalova (Wieczorek) 1:1, 19. Wieczorek (Maskalova) 1:2, 24. Staenz 2:2, 38. (37:12) Eggimann (Ryser, Staenz) 3:2, 39. (38:08) Ujcik (Maskalova) 3:3, 53. Ryser (Staenz) 4:3, 59. Eggimann (Penaltyschuss, Strafe Maskalova) 5:3. – Strafen: 4x2 Minuten gegen HC Ladies Lugano, 4x2 Minuten gegen EV BOMO Thun – EV BOMO Thun: Heim, Spies; Minder S., Hunziker; Hänggi R., Hänggi T.; Bregy; Ujcik, Maskalova, Wieczorek; Schranz, Saletta, Brand, Gerber.

Der erfahrene Neuling

Sa 17.08.2019 – Berner Zeitung.

 

Köbi Kölliker absolvierte sein erstes Training als Frauencoach von Bomo Thun. Der frühere Schweizer Rekord-Nationalspieler hatte Spass. Das berichtet heute die Berner Zeitung, die beim Trainingsdebut von Kölliker dabei war.

Köbi Kölliker zeigt den Frauen eine Übung vor – der 66-jährige Eishockeyfachmann ist in seinem Element. (Bild: Marcel Bieri)

Der Artikel von Peter Berger im Wortlaut [Berner Zeitung, 17.08.2019]:

 

Nationales Sportzentrum Huttwil, Donnerstag, 20.45 Uhr: Köbi Kölliker steht auf dem Eis. Einer der erfahrensten Akteure im Schweizer Eishockey erlebt gerade seine ersten Minuten als Frauen-Eishockeytrainer. Der langjährige Assistenzcoach von Ralph Krueger und ehemalige Nationaltrainer von Deutschland absolviert sein erstes Training mit dem NLA-Team von Bomo Thun.

 

Mit dabei sind auch die Spielerinnen vom neuen NLB-Partnerteam Langenthal mit deren Trainern Ruedi Minder und Thomas Frutig. «Wir kennen uns im Fraueneishockey besser aus», sagt Minder, der das SCL-Team seit der Neulancierung 2015 coacht. «Aber Köbi hat natürlich viel mehr Erfahrung, davon wollen wir profitieren.»

 

Vorerst überlässt Kölliker aber Minder das Zepter. Der frühere und langjährige Schweizer Rekord-Nationalspieler beschränkt sich auf die Rolle des Beobachters. Ab und zu führt er kurze Einzelgespräche mit Spielerinnen. Erst als er einer Gruppe Laufübungen, Stockhandling und Puckbehandlung vorzeigt, wird er aktiver.

 

Kölliker gibt Tipps, korrigiert und schlüpft in die Rolle als Förderer. «Das war cool. Wir können viel profitieren», hält nach dem Training Andrea Schranz fest. Die Nationalspielerin und Captain von Bomo ist vom neuen Coach beeindruckt: «Man merkt, dass er im Eishockey viel gesehen hat.»

 

Auch Kölliker gefällt die Premiere. «Ich bin ein Greenhorn, aber es macht Spass.» Er verweist auf seine letzte Tätigkeit, als er verschiedene Auswahlen der Chinesen auf die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking vorbereitete. «Das war ein Abenteuer, nun beginnt ein nächstes.»

 

Der Seeländer weiss, dass solche Jobs Geduld beanspruchen. «Ich will die Frauen technisch weiterbringen, das Team entwickeln.» Dass er erstmals im Amateurbereich tätig ist, merkt Kölliker, als sich zwei Frauen für die Einheit am Samstag aus beruflichen Gründen abmelden.

«Ein Ziel ist auch, professionellere Strukturen einzuführen. Wir benötigen einen Betreuer, einen Kontakt zu einem guten Sportarzt. Und ich würde gerne während der Saisonzwei-, dreimal pro Woche trainieren statt nur einmal.» Als Kölliker all seine Absichten aufzählt, streut er mehrmals die Bemerkung ein, dass dies eine grosse Herausforderung sei.

 

Der Präsident hilft mit

 

Unterstützung erhält er vom neuen Bomo-Präsidenten. Peter Brand will die A-Lizenz-Spielerinnen neu mit Verträgen ausstatten und mit einem kleinen Batzen entlöhnen. «Die Frauen haben bisher bei Bomo noch nie 200 Franken erhalten, vielleicht kommt sogar noch eine Prämie dazu», erzählt Brand.

 

Das sportliche Ziel ist nach der verpatzten vergangenen Saison, als sich der Club unter Interimscoach Brand erst in der Ligaqualifikation rettete, diesmal das Playoff der Top 4, gleichzeitig soll das Partnerteam Langenthal aufsteigen.

 

Kölliker ist als Baumeister für den geplanten Aufschwung des regionalen Fraueneishockeys vorgesehen. «Ich bin mir bewusst, dass ich nicht in ein fertiges Nest sitze, sondern erst ein paar Äste vorhanden sind. Es braucht Geduld und viel Arbeit», mahnt der Fachmann.

Aber das erste Training in seinem neuen Abenteuer hat gezeigt: Der Elan und das Feuer für das Eishockey sind dem mittlerweile 66-Jährigen noch nicht abhandengekommen. Und selbst als der Coach um 22 Uhr wohl zum ersten Mal in seiner langen Karriere sagt «Guet gmacht, Froue», tönt das, als hätte er die Trainings schon immer so beendet.

 

EV BOMO Thun verpflichtet Captain des italienischen Frauen-Nationalteams

Sa 03.08.2019 – Thun.

 

Die italienische Nationalspielerin Carola Saletta hat beim EV BOMO Thun einen Einjahres-vertrag unterschrieben. Die 26-jährige ist Stürmerin, kommt von den Torino Bulls und bringt als Captain des italienischen Nationalteams internationale Erfahrung mit. Über 60 Mal ist sie bisher für die Squadra Azzura aufgelaufen.

Nach der Verpflichtung von Jessica Ujcik vermeldet der EV BOMO einen weiteren Neuzugang aus dem Ausland. Die Thunerinnen werden nächste Saison auf die Dienste der italienischen Nationalspielerin Carola Saletta zählen können. Saletta hat in Italien zuletzt drei Saisons bei den Torino Bulls gespielt. Zuvor war sie Stammspielerin bei den Bozen Eagles in der länderübergreifenden Elite Women’s Hockey League (A, I, SLO, HUN). Sie bringt ausserdem die Erfahrung aus über 60 Spielen für die italienische Nationalmannschaft mit.

 

«Ich freue mich auf die Girls aus Thun und auf die Schweizer Women’s League», sagt die Italienerin über ihre Erwartungen. «BOMO Thun hat ein junges, vielversprechendes Team. Es motiviert mich sehr, bei der Entwicklung mitzuhelfen. Meine Erfahrung sollte dabei sicher kein Nachteil sein.»

 

Mit den Verpflichtungen von Saletta und Ujcik gewinnt der Kader von Köbi Kölliker an Profil. Für BOMO Präsident Peter Brand ist das eine gute Nachricht. Aber deswegen wachsen aus seiner Sicht die Bäume noch nicht in den Himmel. «Entscheidend ist, dass sich jede einzelne Spielerin weiterentwickelt und sich in den Dienst des Teams stellt. Eishockeyspiele gewinnt man bekanntlich nicht als Einzelspielerin, sondern als Mannschaft», zitiert der BOMO-Chef eine altbekannte Weisheit.

Deutsche Nationalspielerin Jessica Ujcik verstärkt den EV BOMO Thun

Do 25.07.2019 – Thun.

 

Die 23-jährige Deutsche Jessica Ujcik wird künftig die Farben des EV BOMO Thun tragen. Sie hat die letzten vier Saisons in Übersee gespielt und gehört zum erweiterten Nationalkader des Deutschen Eishockey-Bundes. Die 1.78m grosse Psychologiestudentin hat einen Einjahresvertrag unterschrieben. Sie kann sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden.

Jessica Ujcik stösst aus Übersee zu den Thunerinnen. Drei Saisons hat sie bei den Morrisville State College Mustangs in der US College-Liga gespielt und dabei in 75 Spielen 55 Punkte totalisiert. Nun freut sie sich auf das Schweizer Fraueneishockey. «Ich will meinen Beitrag leisten, damit der EV BOMO als Team weiterkommt», sagt die Deutsche. Auf die Frage, wie sie das Team einschätzt, verweist sie auf die Zielsetzung der Clubführung. «Wir wollen die Playoffs erreichen. Aber das wollen die anderen Teams auch. Ich bin mir sicher, dass alle BOMO-Spielerinnen voll motiviert sind, ihrem Trainer und ihren Fans zu zeigen, dass sie jeden Gegner schlagen können».


Jessica Ujcik wird Ende August zu den Thunerinnen stossen. Sie kann sowohl als Verteidigerin als auch als Stürmerin eingesetzt werden. Wie sich Trainer Köbi Kölliker entscheiden wird, ist noch offen. «Es hängt von vielen Faktoren ab, wo eine Spielerin letztlich eingesetzt wird. Was immer auch die Aufgabe einer Spielerin ist: Ich erwarte, dass sie diese mit vollem Einsatz erledigt» meint der BOMO-Trainer dazu.

Presseschau zum Engagement von Köbi Kölliker

Mi 17.07.2019 – Thun.

 

Blick, Jungfrau Zeitung, Thuner Tagblatt

Jakob Kölliker wird Trainer beim EV BOMO Thun

Di 16.07.2019 – Thun.

 

Der Women’s League Club EV BOMO Thun wird neu von Köbi Kölliker gecoacht. Damit wird eine hochdekorierte Eishockey-Legende an der Bande der Thuner Eishockey-Frauen stehen. Das Engagement des ehemaligen Rekordnationalspielers und Trainers mehrerer nationaler Auswahlen ist auch ein positives Zeichen für das Schweizer Fraueneishockey.

Trainiert künftig den EV BOMO Thun: Eishockey-Legende Jakob Kölliker

Dem EV BOMO Thun gelingt mit der Verpflichtung von Köbi Kölliker ein Kracher auf der normalerweise um Beachtung ringenden Schweizer Fraueneishockey-Szene. Kölliker findet, dass in seiner erfolgreichen Karriere ein Women’s League Engagement durchaus einen ehrenvollen Platz haben soll. «Frauen-Eishockey hat in der Schweiz noch grosses Potential. Ich will dazu beitragen, dieses zu erschliessen. BOMO hat mich angefragt und ich habe mich sofort entschieden, zu helfen» sagt der 66-jährige.

 

Auf die Frage, ob er aufgrund des Traineramts beim Women’s League Club EV BOMO in der Branche nicht belächelt werde, hat Kölliker seinerseits nur ein müdes Lächeln übrig. «Ich habe im Männer-Eishockey fast alles erreicht, wovon man als Spieler und als Trainer träumen kann. Das Engagement beim EV BOMO rundet meine Karriere ab. Ich konzentriere mich nun auf diese neue Aufgabe und freue mich auf den Moment, wenn ich das Team Ende August übernehmen kann.»

 

Und was sagen die BOMO Spielerinnen zu ihrem neuen Trainer? Captain Andrea Schranz bringt es auf den Punkt: «Wir freuen uns auf Köbi und sind extrem motiviert, mit ihm den nächsten Schritt zu machen.» Dieser nächste Schritt soll in der kommenden Saison die Qualifikation für die Playoffs sein. «Dann schauen wir weiter», meint Schranz vielsagend.

 

 

 

Eindrückliche Karriere

 

Köbi Kölliker spielte 1973 im Alter von 20 Jahren das erste Mal für die Schweizer Eishockeynationalmannschaft. Zwei Olympische Spiele und zwölf Eishockey-Weltmeisterschaften später hatte er mit insgesamt 213 Länderspielen einen im Gedächtnis vieler Eishockey-Fans haften gebliebenen langjährigen Schweizer Rekord aufgestellt. Dieser wurde erst im Februar 2007 von Martin Steinegger überboten, der seinerseits im April 2009 von Ivo Rüthemann als Rekordinternationaler abgelöst wurde.

 

Der Verteidiger Kölliker spielte auf nationaler Ebene in über 500 Ligaspielen und gewann mit dem EHC Biel drei Meisterschaften.

 

Nachdem er seine Spielerkarriere beendet hatte, kehrte er in der Saison 1993/94 als Trainer zum EHC Biel zurück. Mit den SCL Tigers ist er 1998 von der NLB in die NLA aufgestiegen.

 

Ab 1999 war er Trainer der Schweizer U20-Eishockeynationalmannschaft und gleichzeitig Assistent von Ralph Krueger bei der Schweizer Eishockeynationalmannschaft bis zum Jahre 2010.

 

Von 2011 bis 2012 war Kölliker als Nachfolger von Uwe Krupp Trainer der deutschen Eishockeynationalmannschaft. Anschliessend kehrte er als Sportchef zu den SCL Tigers zurück. Die jüngsten Engagements in Köllikers eindrücklicher Karriere waren jene des Sportchefs beim EHC Olten und Trainer der Junioren-Nationalmannschaft von China.

 

Peter Brand ist neuer Präsident des EV BOMO Thun

Do 11.07.2019 – Thun.

 

Der Vorstand des EV BOMO Thun hat an seiner gestrigen Sitzung Peter Brand zum neuen Vereinspräsidenten gekürt. Der ehemalige Spitzeneishockeyspieler ist ein Kenner der Szene und verfügt über ein grosses Netzwerk. Brand ist bei BOMO Ende der letzten Saison ad interim als Coach eingesprungen und konnte mit dem Team die drohende Relegation abwenden. Er kennt die Spielerinnen bestens.

Peter Brand übernimmt das Präsidentenamt von Walter Minder. Minder seinerseits bleibt im Vorstand und behält die Verantwortung für das Ressort Finanzen und Administration.

 

Der in Boll wohnhafte Brand wurde erst an der Generalversammlung vom 17. Juni einstimmig in den Vorstand gewählt. Die Versammlung hat den Vorstand damals beauftragt, aus seinen Reihen den neuen Präsidenten zu bestimmen. «Ich bin extrem erleichtert, dass sich Pesche zur Verfügung stellt», sagt der abtretende Präsident Walter Minder. «Er kennt das Team und weiss, wo der Hebel anzusetzen ist, damit wir weiterkommen.»

 

Peter Brand hat erst kürzlich sein Holzbau-Geschäft in jüngere Hände übergeben. Als neuer BOMO-Präsident wird ihm die Arbeit nun trotzdem nicht ausgehen. So ist zum Beispiel noch das Traineramt zu besetzen. «Dieser Job ist sehr wichtig und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unseren Entscheid in den nächsten Tagen bekannt geben können», erklärt der frisch gebackene Präsident zu diesem Thema.

 

BOMO Volunteers am Tractor Pulling in Zimmerwald

Fr/Sa/So 05.-07.07.2019 – Zimmerwald.

 

Eishockey ist eine kostspielige Sportart. Deshalb ist die Beschaffung finanzieller Mittel für den EV BOMO Thun eine ständige Herausforderung. Mit dem Volunteer-Einsatz am 22. Tractor Pulling in Zimmerwald haben sich Spielerinnen und Vereinsmitglieder für das Fundraising mächtig ins Zeug gelegt. Herzlichen Dank allen, die in Zimmerwald dabei waren! Ein besonderer Dank geht auch an den Veranstalter Pulling Team Zimmerwald, der den EV BOMO erneut für Helfereinsätze an seinem spektakulären Anlass engagiert hat.

 

Hier geht's zu den Impressionen vom Volunteering der BOMO-Mitglieder.

Rohe Kraft und schwarzer Rauch: Das 22. Tractor Pulling in Zimmerwald lockte Tausende auf den Längenberg

Sommertraining – Kondition für den Winter

Die BOMO-Frauen sind seit längerer Zeit
im Sommertraining, um die Basis für eine erfolgreiche Saison 2019/2020 zu legen. Diese beginnt am Wochenende vom  14./15. September (der Spielplan wird frühzeitig aufgeschaltet).

EV BOMO Thun Faceboook

 

EV BOMO Thun auf Facebook

Nächste Spiele

Sa 28.09.2019, 14.30h, Patinoires du Littoral (ancien) Neuchâtel, Meisterschaftsspiel 
Neuchâtel Hockey Academy vs EV BOMO Thun

 

So 29.09.2019, 17.00h, KEB Grabengut Thun, Meisterschaftsspiel
EV BOMO Thun vs
SC Reinach

Sponsoren

Partner