Alles Gute im 2017 !

So. 01.01.2017 – Thun. 

Liebe Sponsoren, liebe Helferinnen und Helfer

Liebe Supporterinnen und Supporter, liebe Fans

Liebe Spielerinnen, liebe Eltern

 

Wir danken Euch herzlich für Euer grosses Engagement für den EV BOMO Thun im vergangenen Jahr. Für das neue Jahr 2017 wünschen wir Euch und Euren Nächsten viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

 

 

Der Vorstand des EV BOMO Thun

An der Sensation geschnuppert - EV BOMO verliert Playoff-Auftaktspiel knapp

Sa 28 01.2017 – Zürich-Oerlikon.

Was jetzt noch kommt ist Zugabe. Verlieren können wir nichts mehr, aber gewinnen noch einiges. Das muss das Motto der Thunerinnen sein, nachdem sie sich letztlich recht sicher für die Playoffs qualifiziert haben. Am frühen Samstag-Abend ging es in die erste Playoff-Partie gegen die Ligakrösusse und Qualifikationssiegerinnen aus Zürich. Diese zogen im Stadiönli zu Oerlikon wie erwartet gleich ihr druckvolles Spiel auf und schnürten die Thunerinnen in ihrer Zone ein. Doch in der 5. Minute klingelte es dann im Tor der Löwinnen – und wie. Die Oberländerinnen befreiten sich aus der Umklammerung und gingen sehr schnell in den Gegenangriff, was die Zürcherinnen zu überraschen schien. Andrea Schranz lancierte Lara Escudero mit einem klugen Pass durch die Mitte. Die französische Nationalspielerin nahm das Zuspiel in vollem Lauf mustergültig auf und platzierte die Scheibe mit einem Handgelenkschuss traumhaft ins linke obere Eck. Lions-Torhüterin Baldin hörte das Klingeln des Metalls und sah dann den schwarzen Kobold hinter ihr im Netz zappeln.

 

Die Favoritinnen zeigten sich in der Folge deutlich weniger selbstsicher und mussten zur Kenntnis nehmen, dass ihre Gegnerinnen durchaus an ihre Chance glaubten. Kurz nach dem Führungstreffer wurde Andrea Schranz schön freigespielt und zwang Baldin zu einer sehenswerten Parade.

 

Gegen Ende des ersten Drittels drückten die Zürcherinnen wieder stärker. Allerdings zeigten sie sich in ihren Angriffsbemühungen nicht allzu phantasievoll. Immer wieder wurden die schussstarken Verteidigerinnen an der blauen Linie angespielt. Aber BOMO stand in dieser Phase kompakt.

 

Im zweiten Drittel das gleiche Bild. Der Druck der Lions wurde stärker und stärker und man musste befürchten, dass die nur mit zwei Linien spielenden Thunerinnen demnächst einbrechen würden. Aber diese wehrten sich, blockten unzählige harte Schüsse. Und wenn sich die Lions bis vors Tor kombinierten scheiterten sie an Mélyna Desboeufs. Die Torhüterin der Berner Oberländerinnen zeigte eine herausragende Partie und hielt was es zu halten gab, zum Teil mit mirakulösen Paraden. In der 39. Minute musste sie sich schliesslich dann doch geschlagen geben nachdem Isabel Waidacher ein Zuspiel ihrer Nationalmannschaftskollegin Christine Meier zum viel umjubelten Ausgleich verwerten konnte.

 

Nachdem Ausgleich gingen die rund 70 Zürcher Zuschauer zuversichtlich ins Pausenkaffee. Ein standesgemässer Playoff-Sieg der Löwinnen schien nur noch Formsache. Doch die Ladies aus Thun hielten auch im dritten Drittel dagegen, was die Favoritinnen zusehends nervös werden liess. Letztlich fiel der Siegtreffer von Nina Waidacher eher glücklich. In den letzten zwei Spielminuten kassierten die hart spielenden Zürcherinnen sogar noch zwei Strafen und mussten die Partie in doppelter Unterzahl fertig spielen. Die nun doch etwas müde wirkenden Thunerinnen, die Goalie Desboeufs durch eine sechste Feldspielerin ersetzten, schafften aber den Ausgleich nicht mehr. Die äusserst knappe Niederlage sollte ihnen aber für das Heimspiel am Sonntag in Thun Mut machen. Die Zürcherinnen sind nicht unantastbar.

 

Dran bleiben und dran glauben. Zu verlieren gibt es nichts.

 

Hopp BOMO!

ZSC Lions – EV BOMO Thun  2:1 (0:1, 1:0, 1:0). Zürich-Oerlikon, Kunsteisbahn, 70 Zuschauer. – Schiedsrichter: Bianchi; Himmelberger, Naef – Tore: 5. Escudero (Schranz) 0:1, 39. Waidacher I. (Meier) 1:1, 51. Waidacher N. (Meier) 2:1 – Strafen: 10x2 Minuten gegen ZSC Lions, 1x2 Minuten gegen EV BOMO. – EV BOMO Thun: Desboeufs; Rensch, Ricca; Minder, Wyss; Österlund, Allemann; Andenmatten; Escudero, Schranz, Gerber – Bemerkungen: EV BOMO ohne Bigler, Heuscher, Juillerat, Hänggi R., Hänggi T., Masure, Maurer, Schwarz, Turberg.

EV BOMO Thun Faceboook

 

EV BOMO Thun auf Facebook

Nächste Spiele

Samstag

21. Oktober 2017

15.15 Uhr, Biasca

Ladies Team Lugano -
EV BOMO Thun

Sonntag

22. Oktober 2017

16.45 Uhr, Weinfelden

SC Weinfelden - EV BOMO Thun

Sponsoren

Partner