Toll gekämpft und doch verloren – 2:3 in Neuenburg

Sa. 03.12.2016 – Neuenburg.

Der EV BOMO zeigte in Neuenburg eine beherzte Leistung und hätte einen Punkt mehr als verdient. Mit nur 11 Spielerinnen angereist, gerieten die Thunerinnen früh in Rückstand. Die Matchuhr zeigte 2:13 als eine von Goalie Desboeufs bereits abgewehrt geglaubte Scheibe von Polci Breehan noch den Weg ins Tor fand. Trotz diesem Malheur spürte man aber in der Folge deutlich, dass der EV BOMO an diesem Abend den favorisierten Neuenburgerinnen nicht einfach das Feld überlassen wollte. In regelmässigen Abständen tauchten die BOMO-Spielerinnen vor dem gegnerischen Tor auf. Der Torerfolg blieb allerdings aus. Es war dann die Neuchâtel Hockey Academy, die nach einem ihrer gefährlichen Durchbrüche durch Fortin auf 2:0 erhöhte.

 

Nach dem Pausentee erhöhten die Thunerinnen die Schlagzahl und erzielten in der 23. Minute mit einem sehenswerten Spielzug den Anschlusstreffer. Lara Escudero schloss ein überlegtes Zuspiel von Linda Österlund in den Slot souverän ab. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wiederum waren es die Neuenburgerinnen, die erneut durch Marilyn Fortin vorlegten. Doch BOMO steckte nicht auf und Jana Bigler stand in der 36. Minute goldrichtig um das Zuspiel von Tess Allemann zu verwerten.

 

Im letzten Drittel war der EV BOMO dann die klar spielbestimmende Mannschaft. Unablässig rollten die Thuner Angriffe gegen das von Andrea Brändli gehütete Tor des Heimteams. Doch der längst verdiente Ausgleichstreffer wollte einfach nicht fallen. In der 59. Minute setzte Steve Huard alles auf eine Karte und ersetzte seinen Goalie Desboeufs durch eine sechste Feldspielerin. Doch die Neuenburgerinnen wehrten sich mit Händen und Füssen und konnten sich schliesslich über einen glücklichen Sieg freuen. Die BOMO-Ladies wiederum mussten sich nichts vorwerfen lassen. Erhobenen Hauptes traten sie nach dem Spiel die lange Reise nach Weinfelden an, wo bereits am Sonntagmorgen um 09:30 Uhr zum Schlüsselspiel um die Playoff-Qualifikation angepfiffen wurde.

Neuchâtel Hockey Academy – EV BOMO Thun  3:2 (2:0, 1:2, 0:0). Neuenburg, Patinoires du Littoral (nouvelle), 44 Zuschauer. – Schiedsrichter: Bovay/Gnemmi – Tore: 3. Breehan (Forster) 1:0, 12. Fortin (Breehan) 2:0, 23. Escudero (Österlund, Rensch) 2:1, 32. Fortin 3:1, 36. Bigler (Allemann) 3:2. – Strafen: 2x2 Minuten gegen Neuchâtel, 0 Minuten gegen EV BOMO. – EV BOMO Thun: Desboeufs; Ricca, Wyss; Minder, Hänggi T.; Escudero, Rensch, Österlund; Allemann, Schranz, Bigler. – Bemerkungen: EV BOMO ohne Andenmatten, Heuscher, Juillerat, Gerber, Hänggi R., Masure, Maurer, Schwarz, Spiess, Turberg.

Sieg im Sechspunktespiel gegen Weinfelden

So. 04.12.2016 – Weinfelden.

Am Samstagabend um 22:30 Uhr der Schlusspfiff in einem aufreibenden Match in Neuenburg. Am Sonntag um 09:30 Uhr Anspiel in Weinfelden. Dazwischen ein fliegendes Nachtessen in der Kabine, 200 Kilometer Autofahrt, die Ankunft in der Ostschweiz um 01:45 Uhr, knapp fünf Stunden Schlaf und dann schon wieder raus aus dem Bett zum Morgenessen und zur Matchvorbereitung. So sah der harte Alltag für die Spielerinnen des EV BOMO Thun an diesem Wochenende aus. Und das Spiel gegen den Tabellennachbarn aus dem Thurgau war nicht irgendeines, sondern hatte es in sich. Der EV BOMO Thun und der SC Weinfelden liefern sich in dieser Saison ein packendes Duell am Strich. Der Match an diesem grauen Sonntag-Vormittag auf der Güttingersreuti zu Weinfelden war deshalb ein sogenanntes Sechspunkte-Spiel.

 

Und die gute Nachricht ist: Der EV BOMO Thun hat den Nerventest bestanden und die Partie letztlich souverän mit 4:1 für sich entschieden. Der Abstand zu Weinfelden ist damit auf fünf Punkte angewachsen, was noch nichts heissen muss aber die Zuversicht in Thun doch wachsen lässt.

 

Die Thunerinnen hielten sich nicht lange über die fragwürdige Spielplanung der Swiss Women’s Hockey League auf, sondern waren in diesem Spiel von Anfang an bereit. Sie zeigten gefällige Spielzüge und tauchten immer wieder gefährlich vor dem Weinfelder Tor auf. In der 10. Minute war es soweit: Andrea Schranz wurde von Tess Allemann mit einem Traumpass aus der eigenen Zone auf die Reise geschickt und liess der starken gegnerischen Torhüterin Roxane Kis keine Chance. Dass die stark spielenden Berner Oberländerinnen dann kurz vor der Pause doch den Ausgleich hinnehmen mussten, war nicht zwingend. Eine Strafe gegen BOMO war angezeigt und die Refs hätten nach mehreren Scheibenberührungen der Thunerinnen durchaus das Spiel unterbrechen können – ja müssen. Sie taten es aber nicht und so erzielten die Thurgauerinnen mit sechs gegen fünf Feldspielerinnen aus dem Gewühl heraus das viel umjubelte 1:1.

 

Doch BOMO kam nach der Pause erneut sehr konzentriert auf's Eis zurück und schon in der 3. Minute des 2. Drittels erfasste Schranz – abermals sie – eine unübersichtliche Situation vor dem Weinfelder Tor am schnellsten und schob zur erneuten Führung ein. Dass Captain Schranz an diesem Sonntag-Vormittag eine überragende Partie spielte, zeigte sich spätestens in der 32. Minute, als sie – wiederum von Allemann bedient – mit einem herrlichen Hocheckschuss das 3:1 der Gäste markierte. Somit ging der EV BOMO mit zwei Längen Vorsprung in die zweite Pause.

 

Zu Beginn des letzten Drittels setzten die Thurgauerinnen noch einmal alles daran, die drohende Niederlage abzuwenden. BOMO kam in dieser Phase ziemlich unter Druck, wehrte sich aber erfolgreich. Als dann die Kräfte hüben wie drüben nachliessen, krönte Andrea Schranz ihre Leistung mit einem gut getimten Pass auf Nicole Andenmatten, die souverän zum 4:1 verwertete. Es war der Genickschlag für die aufopfernd kämpfenden Weinfelderinnen. Aus den Gesichtsausdrücken der Thunerinnen konnte man hingegen die Freude über den positiven Ausgang eines Wochenendes mit zwei körperlich und emotional äusserst intensiven Auswärtsspielen innert 13 Stunden herauslesen. Gut gemacht, Ladies!

SC Weinfelden – EV BOMO Thun  1:4 (1:1, 0:2, 0:1). Weinfelden, Güttingersreuti, 35 Zuschauer. – Schiedsrichter: Airo/Feldmann – Tore: 10. Schranz (Allemann) 0:1, 20. (19:18) Leemann (Strafe gegen Andenmatten angezeigt) 1:1, 23. Schranz 1:2, 32. Schranz (Allemann) 1:3, 53. Andenmatten (Schranz) 1:4. – Strafen: 6x2 Minuten gegen SC Weinfelden, 2x2 Minuten gegen EV BOMO. – EV BOMO Thun: Desboeufs; Ricca, Wyss; Minder, Hänggi T., Rensch; Andenmatten, Escudero, Österlund; Allemann, Schranz, Bigler. – Bemerkungen: EV BOMO ohne Heuscher, Juillerat, Gerber, Hänggi R., Masure, Maurer, Schwarz, Spiess, Turberg.

Der EV BOMO steht im Finalturnier des Swiss Women’s Hockey Cup

So. 11.12.2016 – Langenthal.

Zufriedene Gesichter bei Simone Minder, Jana Heuscher und Andrea Schranz nach dem Sieg gegen den SC Langenthal

Der EV BOMO Thun hat sich mit einem 5:2 Sieg gegen den SC Langenthal für das Finalturnier des Swiss Women’s Hockey Cup qualifiziert. Das Viertelfinalspiel gegen den ambitionierten B-Ligisten ging am Sonntagabend in der Langenthaler Schorenhalle über die Bühne. Für die Thunerinnen war es allerdings kein Sonntagsspaziergang. Zweimal konnten die Oberaargauerinnen im ersten Drittel in Führung gehen. Erst im zweiten Drittel konnten die Oberklassigen ihre spielerischen Vorteile ausspielen. Nachdem Linda Österlund in der 24. Minute zunächst den Ausgleich erzielen konnte, führten drei Tore durch Gionina Spiess, Andrea Schranz und Tess Allemann den EV BOMO auf die Siegerstrasse. Im letzten Drittel gab es keine Tore mehr. Die Langenthalerinnen tauchten zwar nur noch selten gefährlich vor dem BOMO-Tor auf, aber auch den Thunerinnen gelangen keine weiteren Tore mehr. Der Sieg gegen Langenthal ist letztlich verdient, doch es besteht leistungsmässig noch Steigerungspotential. Dieses muss im Finalturnier vom 4./5. Februar 2017 in Kreuzlingen unbedingt abgerufen werden, um den Favoritinnen aus Zürich, Lugano und Neuenburg ein Bein stellen zu können.

SC Langenthal – EV BOMO Thun  2:5 (2:1, 0:4, 0:0). Langenthal, Schoren, 63 Zuschauer. – Schiedsrichter: Fialova/Matejova – Tore: 2. (1:51) Hauhia (Seifert) 1:0, 3. (2:28) Österlund (Schranz, Turberg) 1:1, 6. Kleeb V. 2:1, 24. Österlund (Minder, Schranz) 2:2, 32. Spiess (Minder, Strafe gegen Winistörfer angezeigt) 2:3, 34. Schranz (Österlund) 2:4, 39. Allemann (Bigler) 2:5. – Strafen: 6x2 Minuten gegen SC Langenthal, 2x2 Minuten gegen EV BOMO. – EV BOMO Thun: Desboeufs; Minder, Hänggi T.; Rensch, Wyss; Turberg, Österlund, Heuscher; Andenmatten, Schranz, Allemann; Gerber, Spiess, Bigler. – Bemerkungen: EV BOMO ohne Escudero, Juillerat, Hänggi R., Masure, Maurer, Ricca, Schwarz.

EV BOMO Thun Faceboook

 

EV BOMO Thun auf Facebook

Nächste Spiele

Samstag,

13. Januar 2018, 
15.00 Uhr, Lugano

Ladies Team Lugano - EV BOMO Thun

Sonntag,

14. Januar 2018, 
17.00 Uhr, Grabengut

EV BOMO Thun - SC Reinach

Sponsoren

Partner